Spielplan

02.03. bis 11.03.2018 und 17.03. bis 18.03.2018

Kasperl und Pezi sind sehr stolz und aufgeregt. Sie sind nämlich Pagen des jungen Königs Jaromir von Pangolien geworden, den sie an den Hof des Königs Bartholomäus begleiten sollen. Dort ist gerade ein großer Empfang im Gange, denn der König hat die Edlen der Nachbarländer eingeladen, sich um die Hand seiner Tochter, Prinzessin Leonie, zu bewerben. Von weit und breit sind die Prinzen, Königsöhne und sogar Könige angereist, um ihre Aufwartung zu machen. Einer nach dem anderen war in den Saal gekommen, voll freudiger Erwartung, und einer nach dem anderen schlicht betrübt wieder hinaus. Warum das wohl? Nun, der Grund dafür ist Prinzessin Leonie. Verwöhnt, überspannt und maßlos in ihrer Spottlust, lässt sie jeden Bewerber abblitzen. Und nicht genug damit, schüttet sie eimerweise Spott und Hohn über ihre Häupter.

Auch der junge König Jaromir, ein junger, schmucker Mann mit guten Manieren und einnehmendem Wesen , versuchte sein Glück. Doch obwohl er Prinzessin Leonie eigentlich sofort gefiel, wurde auch er von ihrer Spottwut nicht verschont. „Der hat ja ein Kinn wie eine Drossel!“ rief sie, während sie händeklatschend um ihn herum sprang, „ Fürwahr, ein wahrer König der Drosseln! Ein wahrer König Drosselbart!“
Betrübt entfernte sich der junge Mann.

Da ergriff der alte König Bartholomäus das Wort. Mit äußerster Strenge und bebend vor Zorn über das unmögliche Benehmen seiner Tochter rief er:“ Genug! Es ist genug! Alle Bewerber hast du beleidigt! Es ist eine Schande, wie du dich benimmst! Doch damit ist jetzt Schluss! Da dir keiner recht war, keiner gut genug, sollst du den nächstbesten heiraten, der an die Schlosspforte klopft. Und wenn es ein alter Bettler wäre! Du wirst seine Frau, und wirst das Schloss verlassen!“

Da war die Prinzessin aber erstaunt und verdutzt, denn so wütend hatte sie ihren Vater noch nie erlebt. Und dann erschrak sie, denn laut und vernehmlich pochte jemand an die Türe des Schlosses. Und einer Ohnmacht war sie nahe, als ein humpelnder, in schmutzige Lumpen gekleideter Spielmann hereinkam. Und schon war auch der Schlosskaplan zur Stelle, der die beiden vermählte. Und kurz darauf fiel polternd das Schlosstor hinter ihnen zu. Aus war es mit dem Prinzessinendasein.

Und was dann geschieht?

Schau es dir an. Kasperl und Pezi haben jedenfalls wieder einiges zu tun bei der Geschichte.

Geeignet ab: 4 Jahren
Spieldauer: ca. 60 Min.
Kartenpreis: 8,50€ pro Person
Spielzeit: 02. März bis 11. März 2018 und 17. März bis 18. März 2018
Spieltage: Freitag - 15:00
Freitag - 16:45
Samstag - 15:00
Samstag - 16:45
Sonntag - 15:00
Sonntag - 16:45
Montag - 15:30
Dienstag - 15:30
Mittwoch - 15:30
Donnerstag - 15:30
Reservierung: Ab Freitag, 02. Feber 2018
Vorverkauf: Ab Freitag, 02. Feber 2018 an der Tageskassa
06.04. bis 15.04.2018 und 21.04. bis 22.04.2018

Die Sonne scheint, der Himmel ist so blau! Kasperl und Pezi sind in der besten Laune. Warum? Weil sie heute ihre Sommerfrische beziehen! Ja! Sie haben von der Stadtverwaltung eine Landvilla geschenkt bekommen, als Dank für die guten Dienste, die sie der Stadt geleistet haben.

Eigentlich ist die Villa ein alter Wohnwagen, den die Zirkusleute stehen gelassen haben, weil er schon sehr klapprig ist und es durch das Dach hineinregnet. Aber für die Kasperlfamilie ist es ein Schloss. Natürlich braucht man für die Sommerfrische verschiedenes, und das muss eingepackt werden. In das Automobil natürlich! Die Kasperlfamilie hat sogar ein Rennauto! Weil nämlich in der Bodenplatte ein Loch ist, kann man mitrennen, und wenn die Bremsen nicht wollen, dann kann man mit den Füßen nachhelfen. Äußerst praktisch!

In der neuen Villa fühlt man sich rasch wohl. Aber was ist das?
Zwei Männer kommen mit einer Kiste, lassen sie stehen und verschwinden wieder. Wer die wohl waren? Pezi weiß es! Das waren die Männer vom Seeräuberjoe! Sicher! Pezi hat das im Abenteuerbuch gelesen. Der Seeräuberjoe hat seine Schätze immer an einsamen Orten vergraben. Einsam ist es hier auch, und wahrscheinlich werden die Seeräuber zurückkommen um den Schatz in der Erde zu versenken. Wie aufregend.

Was für ein Glück, dass Kasperl und Pezi in der vergangenen Woche im nahegelegenen Wald ihre große Erfindung, eine Räuberfangmaschine, aufgebaut haben. Wie gut!

Na, wie gut die funktioniert, das schaut ihr euch am besten selber an. Wer wird da wohl gefangen?

Geeignet ab: 4 Jahren
Spieldauer: ca. 60 Min.
Kartenpreis: 8,50€ pro Person
Spielzeit: 06. April bis 15. April 2018 und 21. April bis 22. April 2018
Spieltage: Freitag - 15:00
Freitag - 16:45
Samstag - 15:00
Samstag - 16:45
Sonntag - 15:00
Sonntag - 16:45
Montag - 15:30
Dienstag - 15:30
Mittwoch - 15:30
Donnerstag - 15:30
Reservierung: Ab Freitag, 02. März 2018
Vorverkauf: Ab Freitag, 02. März 2018 an der Tageskassa
05.10. bis 14.10.2018 und 20.10. bis 21.10.2018

Was passiert, wenn Onkel Rappelkopf eine Zeitreisemaschine erfunden hat, und Pezi, zufällig natürlich, auf einen Knopf drückt? Richtig! Pezi landet im Mittelalter! Was aber, wenn der Rückholknopf nicht funktioniert? Dann bricht bei Kasperl der kalte Schweiß aus.

Pezi wundert sich auch, als die Maschine mit einem Ruck stehen bleibt. Seltsam! Onkel Rappelkopfs Garten ist nicht mehr da, und er steht vor dem Tor zu einer großen Burg. Da kommt ein Ritter angelaufen, und jetzt ist es Pezi klar – er ist ins Mittelalter gereist! Der Ritter, Archibaldo heißt er, hält Pezi zuerst für den leibhaftigen Pelzebub. Aber die Magd Josefa erklärt ihm, dass Pezi wahrscheinlich ein Tanzbär sei. Archibaldo nimmt daraufhin den „Tanzbären“ gefangen, um ihn dem König Jaromir zum Geschenk zu machen.

König Jaromir ist über das Geschenk erstaunt. Doch als Archibaldo es wagt, dafür um die Hand der Prinzessin Gurgelgunde zu bitten, ergrimmt er. Nur jener, der es wagt, in die Grotten unterhalb der Burg hinabzusteigen und das grässliche Untier, das dort haust, zu erlegen ist würdig, der Gemahl Gurgelgundes zu werden und das halbe Königreich zu bekommen.

Gurgelgunde, kaum dass sie ihn erblickt hat, entbrennt in heftiger Zuneigung zu Pezi. Keine Beteuerung, dass er zu jung sei, hilft ihm, sich der Liebesbezeigungen Gurgelgundes zu erwehren, sie will ihn heiraten. Der König, ein Mann schneller Entschlüsse, stellt Pezi vor die Entscheidung: Entweder, das Untier töten und die Prinzessin heiraten oder Kerker bei Wasser und Brot, ein Leben lang. Was bleibt Pezi da über?

Geeignet ab: 4 Jahren
Spieldauer: ca. 60 Min.
Kartenpreis: 8,50€ pro Person
Spielzeit: 05. Oktober bis 14. Oktober 2018 und 20. Oktober bis 21. Oktober 2018
Spieltage: Freitag - 15:00
Freitag - 16:45
Samstag - 15:00
Samstag - 16:45
Sonntag - 15:00
Sonntag - 16:45
Montag - 15:30
Dienstag - 15:30
Mittwoch - 15:30
Donnerstag - 15:30
Reservierung: Ab Samstag, 22. September 2018
Vorverkauf: Ab Freitag, 05. Oktober 2018 an der Tageskassa
26.10. bis 28.10.2018 und 10.11. bis 18.11.2018

Kasperl und Pezi haben sich für das Kostümfest im Rathaus verkleidet. Die beiden haben natürlich jeder seinen Lieblingshelden. Kasperl findet „Super-Joe“ großartig, Pezi „Brow-Bär“. Die Großmutti ist allerdings gar nicht begeistert, denn schon seit zwei Tagen wartet sie darauf, dass Kasperl und Pezi endlich ihr Zimmer aufräumen und den Müll hinaustragen. Stattdessen haben die beiden an ihren Kostümen gebastelt. Kein Wunder also, dass sie in etwas gereizter Stimmung ist. Als aber Kasperl und Pezi, bewogen durch der Großmutti „SOFORT“, mit der Arbeit beginnen wollen, erscheint der Haushofmeister der Märchenfee, der sie auffordert, sich „SOFORT“ in den Palast der Fee zu verfügen. Einem „SOFORT“ der Märchenfee ist natürlich mehr Gewicht beizumessen.

Die Märchenfee ist in heller Aufregung. Die Elfenkönigin ist vom bösen Dämon Moa-Bom-Bam-Burso, dem Herrscher über das Reich der Schatten, geraubt worden, weil sie sich geweigert hatte, ihn zu heiraten. Kasperl und Pezi sollen versuchen, sie zu befreien.

Anfangs ist die Märchenfee über das Aussehen von Kasperl und Pezi etwas verwundert, aber dann findet sie deren Verkleidung sogar als äußerst passend. Sie verleiht Kasperl und Pezi jene Kräfte, die deren Lieblingshelden haben. Und die werden sie auch brauchen. Denn die Befreiung der Elfenkönigin kann nur gelingen, wenn sie zuerst im Licht des blauen Kristalls, der im Wolkenreich zwischen Himmel und Erde schwebt, baden und wenn sie die Krone der Elfenkönigin holen, die der Dämon in der Schlucht der sengenden Flammen verborgen hat. Erst wenn ihnen das alles gelungen ist, können sie in das Reich der Schatten, das hinter dem Mond liegt, aufbrechen. Gefahren über Gefahren lauern auch dort auf die beiden. Obwohl ihnen ein wenig mulmig ist, gehen Kasperl und Pezi das Wagnis ein und ein Abenteuer beginnt.

Ob es ihnen wohl gelingt, die Krone zu finden? Und werden sie die Elfenkönigin befreien können? Werden ihre Superkräfte allein dafür ausreichen?

Geeignet ab: 4 Jahren
Spieldauer: ca. 60 Min.
Kartenpreis: 8,50€ pro Person
Spielzeit: 26. Oktober bis 28. Oktober 2018 und 10. November bis 18. November 2018
Spieltage: Freitag - 15:00
Freitag - 16:45
Samstag - 15:00
Samstag - 16:45
Sonntag - 15:00
Sonntag - 16:45
Montag - 15:30
Dienstag - 15:30
Mittwoch - 15:30
Donnerstag - 15:30
Reservierung: Ab Freitag, 05. Oktober 2018
Vorverkauf: Ab Freitag, 05. Oktober 2018 an der Tageskassa
23.11. bis 25.11.2018 und 15.12. bis 23.12.2018

Heute heißt es wieder: Es war einmal...! Die Märchenfee will uns das Märchen von „Hänsel und Gretel erzählen. Wahrscheinlich kennst du die Geschichte ja schon.

Hänsel und Gretel sind die Kinder sehr armer Leute. Der Vater verdingt sich als Besenbinder und kann recht und schlecht das Nötigste verdienen. Die Sorge ist Dauergast in der Hütte der Besenbinderleute. Als Hänsel wieder einmal seine Finger nicht vom Milchkrug lassen kann und die Milch, das einzige, was sie noch zum Essen haben, verschüttet, schickt die Mutter die Kinder in den Wald um Beeren und Pilze zu sammeln. Schon dämmert es, als sie sich auf den Weg machen.

Kurz darauf kommt der Vater heim. Gutgelaunt und voller Stolz! Denn im nahen Dorf heiratet der Sohn des reichsten Bauern die Tochter des Meiereibesitzers. Und da brauchten sie Besen, denn viel gibt es zu kehren für die Hochzeit. Und nun hat er eingekauft: Mehl und Zucker und Brot, gleich drei Laib, Würste und Speck und sogar einen Braten. Und Eier, drei Duzend, und Hefe und...!

Ja aber wo sind denn die Kinder? Die habe sie in den Wald geschickt, weil der Hänsel die Milch verschüttet hat, sagt die Mutter. „ Ja weißt du denn nicht, Frau, was im Wald dort lauert? Und dunkel ist es auch schon. O Gott, die armen Kinder!

Warum er sich denn so aufrege, fragt die Mutter. „ Hast du denn noch nicht von der Bösen gehört, die draußen im Wald haust? Die Knusperhexe im Zauberwald! In einem Lebkuchenhaus wohnt sie. Damit lockt sie die Kinder herbei. Und wenn sie dann knuspern am süßen Haus, kommt sie herbei geschwind, und packt das lebkuchenknuspernde Kind und steckts in den Ofen hinein. Darinnen wird’s gebacken zu einem Lebkuchenkind.“ „Und was geschieht mit den Kuchenkindern?“, fragt die Mutter nun schon sehr geängstigt. „Was man mit Kuchen so tut! Komm, wir haben keine Zeit mehr! Wir müssen in den Wald!“

Und wie es dann weitergeht, schaust du dir am besten selber an. Nur eines ist ganz sicher. Ausgehen wird die Geschichte so: Ende Gut, Alles Gut!

Geeignet ab: 4 Jahren
Spieldauer: ca. 60 Min.
Kartenpreis: 8,50€ pro Person
Spielzeit: 23. November bis 25. November 2018 und 15. Dezember bis 23. Dezember 2018
Spieltage: Freitag - 15:00
Freitag - 16:45
Samstag - 15:00
Samstag - 16:45
Sonntag - 15:00
Sonntag - 16:45
Montag - 15:30
Dienstag - 15:30
Mittwoch - 15:30
Donnerstag - 15:30
Reservierung: Ab Freitag, 26. Oktober 2018
Vorverkauf: Ab Freitag, 26. Oktober 2018 an der Tageskassa
01.12., 02.12., 03.12., 04.12., 05.12. und 06.12.2018
Der Nikolaus bei Kasperl, Pezi und den Kindern! Der Nikolaus bringt jedem Kind ein Packerl.
Achtung: Die zweite Vorstellung beginnt nicht wie im Abo um 16:45 Uhr,sondern um 17:00 Uhr
Geeignet ab: 0 Jahren
Spieldauer: ca. 90 Min.
Kartenpreis: 10,00€ pro Person
Vorstellungen: Samstag, 01.12.2018 um 13:00
Samstag, 01.12.2018 um 15:00
Samstag, 01.12.2018 um 17:00
Sonntag, 02.12.2018 um 13:00
Sonntag, 02.12.2018 um 17:00
Montag, 03.12.2018 um 15:00
Dienstag, 04.12.2018 um 15:00
Mittwoch, 05.12.2018 um 15:00
Donnerstag, 06.12.2018 um 15:00
Donnerstag, 06.12.2018 um 17:00
Reservierung: Keine Reservierung möglich - Nikolokarten sind vom Umtausch ausgeschlossen und werden auch nicht zurückgekauft.
Vorverkauf: Ab Mittwoch, 03. Oktober 2018 an der Tageskassa
11.01. bis 20.01.2019 und 26.01. bis 27.01.2019

Auch in der Märchenstadt herrscht jedes Jahr im Februar buntes Faschingstreiben. Doch heuer ist alles irgendwie anders. Keine Girlanden sind zu sehen, kein Lampion bis jetzt aufgehängt und nicht einmal das kleinste Stückchen Konfetti fliegt durch die Luft.

Kasperl und Pezi sind ganz verwundert, auch ihre Faschingskostüme sind unauffindbar. Wo ist denn der Fasching geblieben? Kasperl und Pezi beschließen zur Faschingsfee ins Land der Feiertage zu reisen und sie zu fragen.

Als sie ins Reich des Faschings kommen ist niemand zu sehen. Da muss etwas passiert sein. So reisen unsere zwei Helden vom Weihnachtsland bis ins Osterland um hinter die traurige Wahrheit des Verbleibens der Faschingsfee zu kommen.

Wird es Kasperl und Pezi gelingen, die Faschingsfee wieder zu finden? Und vor allem was hat die Baronin der Bosheit im schwarzen Schloss damit zu tun?

Eins stehst fest: Wenn der Fasching rechtzeitig kommt wirst auch du Zeuge eines einzigartigen Erlebnis: Dagobert und Lalobe geben beim großen Faschingsball ein Ständchen.

Geeignet ab: 4 Jahren
Spieldauer: ca. 60 Min.
Kartenpreis: 8,50€ pro Person
Spielzeit: 11. Jänner bis 20. Jänner 2019 und 26. Jänner bis 27. Jänner 2019
Spieltage: Freitag - 15:00
Freitag - 16:45
Samstag - 15:00
Samstag - 16:45
Sonntag - 15:00
Sonntag - 16:45
Montag - 15:30
Dienstag - 15:30
Mittwoch - 15:30
Donnerstag - 15:30
Reservierung: Ab Freitag, 23. November 2018
Vorverkauf: Ab Freitag, 23. November 2018 an der Tageskassa
15.02. bis 24.02.2019 und 02.03. bis 03.03.2019

Geister gibt es nicht! Davon sind Kasperl und Pezi überzeugt.

Das ändert sich jedoch sehr bald ganz gewaltig. Die beiden sind gerade mit der Geburtstagsüberraschung für die Großmutti beschäftigt, als der Briefträger ihnen eine Mitteilung bringt. Sie sollen sofort und gleich ins Rathaus eilen. Aha! Wahrscheinlich müssen sie der Rosl wieder beim Fensterputzen helfen. Doch im Rathaus treffen sie die Bürgermeisterin, die von ihnen verlangt, das Klavier zu verschieben, denn sie muss für ihren großen Auftritt am Abend üben. Das war es also?

Nein! Eigentlich wollte die beiden ein Herr aus Schottland sprechen, ein Notar, Mr. Mc. Skribbenskribber. Von ihm erfahren sie, dass ihnen Onkel Nepumuk Mc. Allmusthave ein Haus, vielleicht sogar eine Villa, vielleicht sogar ein Schloß, im fernen Schottland hinterlassen hat. Von diesem Onkel hatten sie überhaupt noch nie gehört, und daher ist die Überraschung groß.

Natürlich machen sich Kasperl und Pezi sofort auf den Weg nach Schottland. Dort angekommen, erfahren sie eine haarsträubende Geschichte. Ihr Onkel soll ein gieriger Kerl gewesen sein, der seine Nachbarn betrogen hat, und überdies soll er auch sehr geizig gewesen sein. Als Strafe sei er ein Gespenst geworden, das jetzt im Schloss herumspukt.

Na danke! Das hatten die zwei nicht erwartet. Ob es tatsächlich spukt? Warten wir´s ab!

Geeignet ab: 4 Jahren
Spieldauer: ca. 60 Min.
Kartenpreis: 8,50€ pro Person
Spielzeit: 15. Feber bis 24. Feber 2019 und 02. März bis 03. März 2019
Spieltage: Freitag - 15:00
Freitag - 16:45
Samstag - 15:00
Samstag - 16:45
Sonntag - 15:00
Sonntag - 16:45
Montag - 15:30
Dienstag - 15:30
Mittwoch - 15:30
Donnerstag - 15:30
Reservierung: Ab Freitag, 11. Jänner 2019
Vorverkauf: Ab Freitag, 11. Jänner 2019 an der Tageskassa
08.03. bis 17.03.2019 und 23.03. bis 24.03.2019

Im Waldwirtshaus geht es hoch her: ein Tanzfest wird veranstaltet, und die Gäste tanzen im Gasthausgarten. Als die Musik eben Pause macht, kommt Rotkäppchen, um für die kranke Großmutter Wein, als Medizin, zu holen. Der Wirt bittet sie, der Großmutter gute Besserung zu wünschen und schickt sie in die Gaststube.

Da erscheint ein verspäteter Gast in einer - so meint jedenfalls der Wirt - originellen Verkleidung. Neugierig erkundigt sich der Fremde über das Mädchen mit dem roten Käppchen. Nun Du ahnst es schon: der Gast ist gar verkleideter Festteilnehmer, sondern der Wolf! Als Rotkäppchen sich auf den Weg zur Großmutter macht, folgt er ihr. Kasperl und Pezi haben alles beobachtet und belauscht. Sofort eilen sie dem Wolf nach, um Rotkäppchen zu beschützen.

Im Wald begegnet Rotkäppchen dem Wolf und die beiden beginnen miteinander zu. So erfährt der Wolf den Weg zum Häuschen der Großmutter. Ob sie denn der Großmutter gar keine Blumen bringe, fragt er sie, Blumen würden die Großmutter sicher freuen. Die schönsten könnte sie auf der großen Waldwiese finden, und Zeit zum Pflücken hätte sie ja auch noch genug. Rotkäppchen vergißt die Warnung der Mutter, nicht vom Weg abzugehen, und lässt sich überreden. Während Rotkäppchen zur Wiese läuft, macht sich der Wolf auf zur Großmutter.

Bald darauf langt er im Waldhäuschen an, wo die Großmutter im Bett liegt und im Märchenbuch gerade ihre Lieblingsgeschichte - „Rotkäppchen“ - liest. Auch der Wolf beginnt die Geschichte zu lesen und kommt auf seltsame Gedanken. Ja wenn da steht „Der Wolf verschluckte...“, ja dann muß er wohl auch! Wie es im Buch steht, so macht es der Wolf.

Als dann aber Rotkäppchen ankommt und dem Wolf die drei Fragen stellt: Warum hast du so große Augen? Warum hast du so große Ohren? Warum hast du einen so großen Mund? - da tut sich der dumme Kerl schwer, die richtigen Antworten zu finden, verschluckt aber schließlich doch auch das Rotkäppchen - weil es halt so im Buch steht - und schläft ein.

Kasperl und Pezi merken, daß sie zu spät gekommen sind. Flugs holen sie den Jäger und der macht sich auch gleich ans Werk. Inzwischen hat er ja mit Wolfsbäuchen Erfahrung, immer dasselbe: aufschneiden und zunähen! Rotkäppchen und die Großmutter werden befreit und als der Wolf erwacht, verspürt er großen Durst und geht zum Brunnen vor dem Haus. Als er merkt, daß Kasperl und Pezi ihm folgen, versteckt er sich ängstlich im Brunnenschacht.

Bleibt er da drin oder bleibt er da nicht da drinnen? Na! Was denkst Du?

Geeignet ab: 4 Jahren
Spieldauer: ca. 60 Min.
Kartenpreis: 8,50€ pro Person
Spielzeit: 08. März bis 17. März 2019 und 23. März bis 24. März 2019
Spieltage: Freitag - 15:00
Freitag - 16:45
Samstag - 15:00
Samstag - 16:45
Sonntag - 15:00
Sonntag - 16:45
Montag - 15:30
Dienstag - 15:30
Mittwoch - 15:30
Donnerstag - 15:30
Reservierung: Ab Freitag, 15. Feber 2019
Vorverkauf: Ab Freitag, 15. Feber 2019 an der Tageskassa
29.03. bis 31.03.2019 und 05.04. bis 11.04.2019 und 27.04. bis 28.04.2019

Lalobe ist verschwunden und Dagobert hat einen Nervenzusammenbruch. Was ja kein Wunder ist! Der erste Verdacht richtet sich gegen Serafine und Kurukux. Aber ausnahmsweise sind die beiden diesmal unschuldig, was aber nicht hindern kann, dass Dagobert die beiden in den Popsch beisst.

Licht ins düstere Dunkel bringt die Statue des Brunnenwastels, der plötzlich zu reden beginnt und Kasperl den ersten Anhaltspunkt dafür gibt, wo Lalobe eventuell zu finden sei. Die Oberhexe Okultatia hat etwas mit dem Verschwinden Lalobes zu tun, das sei gewiss. Kasperl und Pezi machen sich auf den Weg zur Hexeninsel, die sie aber nur mit Hilfe der Wassergeister erreichen können.

Dort angekommen gerät Pezi in die Gefangenschaft der Hexenkönigin, die ihn in Stein verwandelt. Nur mit Müh und Not gelingt es Kasperl, Pezi zu retten. Okultatia, außer sich vor Wut, rächt sich aber an den beiden und Dagobert. Sie betätigt einen geheimen Mechanismus, der Boden weicht unter den drei Freunden und sie stürzen in finstere Tiefe. Hart landen sie am Ufer eines gewaltigen unterirdischen Sees.

Da hebt ein Rauschen an und der Herr der Wasser erscheint. Von ihm erfahren sie, dass Gieraldo Kriegnixgnug, ein Zauberer, dessen Geiz und Gier legendär sind, mit dem Verschwinden Lalobes zu tun Hat. Wo aber ist der zu finden. Kasperl und Pezi haben mit ihm noch nie zu tun gehabt. Vom Herrn des unterirdischen Sees erfahren sie, wo er wohnt. Und er kann ihnen helfen, dorthin zu gelangen. Nicht nur über der Erde gibt es Seen, Bäche und Ströme. Auch unter der Erde fließen die Wasser. Sie mögen nur in den See steigen, das Wasser wird sie überall hinbringen, wohin sie wollen.

Ohne zu zögern machen sich Kasperl, Pezi und Dagobert auf, Lalobe zu befreien. Ob sie den Zauberer wohl finden? Ob es ihnen gelingen wird, Lalobe zu befreien? Hoffentlich geht alles gut aus! Wir vermuten, dass es wieder heißen wird: Ende gut, alles gut! Aber wer weiß? Schau es dir an!

Geeignet ab: 4 Jahren
Spieldauer: ca. 60 Min.
Kartenpreis: 8,50€ pro Person
Spielzeit: 29. März bis 31. März 2019 und 05. April bis 11. April 2019 und 27. April bis 28. April 2019
Spieltage: Freitag - 15:00
Freitag - 16:45
Samstag - 15:00
Samstag - 16:45
Sonntag - 15:00
Sonntag - 16:45
Montag - 15:30
Dienstag - 15:30
Mittwoch - 15:30
Donnerstag - 15:30
Reservierung: Ab Freitag, 08. März 2019
Vorverkauf: Ab Freitag, 08. März 2019 an der Tageskassa