Spielplan

06.10. bis 15.10.2017 und 21.10. bis 22.10.2017

Pezi ist manchmal recht seltsam – findet Kasperl. Seit er dieses neue Buch bekommen hat, ist mit ihm nicht mehr vernünftig zu reden. Und heute ist er besonders seltsam. Ja, wäre Kasperl nicht Pezis bester Freund, würde er sagen, Pezi ist stinkfaul! Was soll Kasperl auch davon halten, wenn Pezi lautstark verkündet: Er sei schon so gescheit! Er brauche nicht mehr zur Schule gehen! Das sei nur für die Dummen! Für die Dummen? Meint Pezi damit auch ihn, den Kasperl? Was für eine Dummheit!

Was ist denn da los? Nun, Pezi hat in dem neuen Buch von einem Zauberer gelesen, der am Ende der Welt wohnt. Und von diesem Zauberer steht geschrieben, dass alle, die zu ihm kommen, von ihm etwas bekommen, dass alle ihre Wünsche in Erfüllung gehen lässt. Und Wünsche hat Pezi mehr als genug. Vor allem wünscht er sich lauter Einser im Zeugnis und einen Einser auf die nächste Rechenschularbeit.

Kasperl ist sprachlos! Wenn Pezi gute Noten haben will, dann soll er gefälligst lernen! Lernen? - das ist nur etwas für die Dummen – findet Pezi. Er wird ans Ende der Welt marschieren und den Zauberer finden. Das ist viel gescheiter! Das ist nicht gescheiter, findet Kasperl, sondern das ist Plem, Plem! Er jedenfalls, wird zur Schule gehen! Und was die Großmutti zu dem Unsinn sagen wird, das kann sich Pezi ja vorstellen!

Aha! Kasperl geht zur Großmutti tratschen! Na gut soll er! – findet Pezi.

Aber bevor er sich auf die Reise macht, muss er natürlich noch die wichtigsten Dinge einpacken. Am besten in den Wäschekorb, da passt alles hinein, was man so auf einer langen Reise braucht! Also: die Indianerfedern, die Glaskugeln, den Ball, das Quargelbrot, das Klopapier und natürlich die Luftmatratze und die Badehose. Na, das war ganz schön anstrengend. Pezi muss sich unbedingt ein wenig ausrasten.

Ja, und wie es weitergeht? Das schaust du dir am besten selber an!

Viel Spaß!

Geeignet ab: 4 Jahren
Spieldauer: ca. 60 Min.
Kartenpreis: 8,50€ pro Person
Spielzeit: 06. Oktober bis 15. Oktober 2017 und 21. Oktober bis 22. Oktober 2017
Spieltage: Freitag - 15:00
Freitag - 16:45
Samstag - 15:00
Samstag - 16:45
Sonntag - 15:00
Sonntag - 16:45
Montag - 15:30
Dienstag - 15:30
Mittwoch - 15:30
Donnerstag - 15:30
Reservierung: Ab Samstag, 23. September 2017
Vorverkauf: Ab Mittwoch, 04. Oktober 2017 an der Tageskassa
03.11. bis 05.11.2017 und 11.11. bis 19.11.2017

Dr. Servatius hatte wieder einmal einen seiner berüchtigten Verordnungsanfälle, und vor allem Dagobert hat es hart getroffen. Wer in SEINER Stadt keiner geregelten Arbeit nachgehe, habe nichts darin zu suchen, donnerte Dr. Servatius, und verbannte Dagobert kurzerhand aus der Stadt. Unterstützt wurde er dabei von seiner Nichte, dem Fräulein Eusebia-Louisa-Klarabella-Eulalia, die Drachen überhaupt abscheulich und unnütz findet.

Kasperl und Pezi sind entsetzt und empört. Doch alle Vorhaltungen nutzten nichts. Dagobert musste gehen.

Da geschieht etwas Schreckliches. Eusebia-Louisa-Klarabella-Eulalia verschwin-det auf unerklärliche Weise. In solchen Augenblicken kennt Dr. Servatius nur eines: Kasperl und Pezi müssen helfen. Die jedoch sind nur dann dazu bereit, wenn Dagobert wieder zurückkehren darf. Dr. Servatius gibt nach, und Kasperl und Pezi beginnen mit ihren Nachforschungen. Warum und Wohin ist das Fräulein verschwunden, und wer steckt dahinter?, das sind die Fragen. Doch anscheinend kann darauf niemand Antwort geben. Vielleicht aber doch! Im Wald soll es ja einen alten Pilz geben, der alles weiß. Den wollen sie fragen. Und tatsächlich finden sie ihn und erfahren, dass Eusebia-Louisa-Klarabella-Eulalia vom Baron de Transilva entführt worden ist, dessen Heiratsantrag sie abgewiesen hatte. Zu befreien sei sie aber nicht so ohne weiters. Denn erstens müsse man die Drachenschlucht durchqueren, die von einem alten, griesgrämigen Drachen bewacht werde, und zweitens könne kein Mensch das Tor öffnen, das der Baron mit einem Zauber belegt hat. Außerdem könne der Baron, der in Wirklichkeit ein Vampir ist, von keinem Menschen bezwungen werden.

Die Sache scheint aussichtslos, doch da kommt Pezi ein Gedanke, und auch Kasperl beginnt es zu dämmern. Kein Mensch! Aber was ist mit einem Drachen? Sofort beschließen sie, Dagobert zu suchen und ihn zu bitten, sie zu begleiten.

Ob es ihnen gelingt, Dagobert, der schwer beleidigt ist, umzustimmen? Werden sie an dem alten Drachen vorbeikommen und den Baron bezwingen?

Nun ja! Am besten, du begleitest die Helden.

Geeignet ab: 4 Jahren
Spieldauer: ca. 60 Min.
Kartenpreis: 8,50€ pro Person
Spielzeit: 03. November bis 05. November 2017 und 11. November bis 19. November 2017
Spieltage: Freitag - 15:00
Freitag - 16:45
Samstag - 15:00
Samstag - 16:45
Sonntag - 15:00
Sonntag - 16:45
Montag - 15:30
Dienstag - 15:30
Mittwoch - 15:30
Donnerstag - 15:30
Reservierung: Ab Mittwoch, 04. Oktober 2017
Vorverkauf: Ab Freitag, 06. Oktober 2017 an der Tageskassa
24.11. bis 26.11.2017 und 09.12. bis 17.12.2017

Die eine wird verhätschelt, die andere bekommt alle Arbeit aufgebürdet. Und Dank dafür gibt es nicht. Von wem hier die Rede ist? Von Marie und Marie-Louise, den beiden Töchtern der reichen Witwe Hopfenstolz. Marie-Louise liegt den ganzen lieben Tag auf der faulen Haut, lässt sich von hinten bis vorne bedienen und ist der Liebling ihrer Mutter. Für Marie bleibt keine Mutterliebe übrig. Sie wird wie eine Dienstmagd behandelt. Alle Arbeit im und um das Haus hängt an ihr. Dank gibt es dafür keinen. Weder von Mutter, noch von Schwester. Was Wunder, dass sie am liebsten davonlaufen möchte.

Und dann geschieht es eines Tages, mitten im Winter, dass sie bei klirrender Kälte vor dem Haus spinnen soll. Doch ihre Finger sind so klamm, dass sie sich an der Spindel sticht und das Garn blutig wird. Rasch will sie die Spule im Brunnen waschen. Dabei beugt sie sich zu weit vor und fällt in den Brunnen.

Ist jetzt die Geschichte schon aus? Weit gefehlt, jetzt fängt sie erst an. Kasperl und Pezi wissen, was danach alles geschieht, denn sie haben es im Märchenbuch gelesen, das Märchen von der Frau Holle!

Geeignet ab: 4 Jahren
Spieldauer: ca. 60 Min.
Kartenpreis: 8,50€ pro Person
Spielzeit: 24. November bis 26. November 2017 und 09. Dezember bis 17. Dezember 2017
Spieltage: Freitag - 15:00
Freitag - 16:45
Samstag - 15:00
Samstag - 16:45
Sonntag - 15:00
Sonntag - 16:45
Montag - 15:30
Dienstag - 15:30
Mittwoch - 15:30
Donnerstag - 15:30
Reservierung: Ab Freitag, 03. November 2017
Vorverkauf: Ab Freitag, 03. November 2017 an der Tageskassa
01.12., 02.12., 03.12., 04.12., 05.12. und 06.12.2017
Der Nikolaus bei Kasperl, Pezi und den Kindern! Der Nikolaus bringt jedem Kind ein Packerl.
Achtung: Die zweite Vorstellung beginnt nicht wie im Abo um 16:45 Uhr,sondern um 17:00 Uhr
Geeignet ab: 0 Jahren
Spieldauer: ca. 90 Min.
Kartenpreis: 10,00€ pro Person
Vorstellungen: Freitag, 01.12.2017 um 15:00
Freitag, 01.12.2017 um 17:00
Samstag, 02.12.2017 um 13:00
Samstag, 02.12.2017 um 17:00
Sonntag, 03.12.2017 um 13:00
Sonntag, 03.12.2017 um 17:00
Montag, 04.12.2017 um 15:00
Dienstag, 05.12.2017 um 15:00
Mittwoch, 06.12.2017 um 15:00
Mittwoch, 06.12.2017 um 17:00
Reservierung: Keine Reservierung möglich - Nikolokarten sind vom Umtausch ausgeschlossen und werden auch nicht zurückgekauft.
Vorverkauf: Ab Mittwoch, 04. Oktober 2017 an der Tageskassa
12.01. bis 21.01.2018 und 27.01. bis 28.01.2018

Die Hexe Serafine hat sich wieder einmal eine Abscheulichkeit erster Ordnung einfallen lassen: Weil Kasperl und Pezi oftmals ihr Pläne durchkreuzt haben, will sie die beiden loswerden. Zuerst soll Kasperl in eine Knackwurst verwandelt werden, und dann will sie sich Pezi vornehmen, den sie in eine Türmatte für Ihren Schlosseingang verzaubern will.

Nun, wie ihr wisst, hat Serafine zwar die gemeinsten Ideen, aber mit der Magie, da happert es bei ihr gewaltig. Daher braucht sie, obwohl ihr das sauer ankommt, wieder einmal die Hilfe des tollpatschigen Kurukux, dem alles, was er zaubern will, irgendwie schief geht. Und auch diesmal kommt wieder einmal „Pfusch“ heraus, wie Serafine sich auszudrücken beliebt. Statt Wurst, ein Ei. Serafine tobt! Wollte sie doch die Knackwurst an den Hund von Fleischermeister Schwartenspeck verfüttern. Was soll sie jetzt mit einem Ei!

Nun ja, das mag für Serafine ein Problem sein. Aber die wirkliche Schwierigkeit ist doch: der Kasperl kann doch kein Ei bleiben. Pezi entschließt sich, nach dem ersten Erschrecken, mit dem Ei ins Märchenland zu ziehen und Hilfe zu suchen. Irgendjemand wird doch hoffentlich so zauberkundig sein, um den Kasperl wieder in den Kasperl rückzuverwandeln. Aber das wird schwieriger, als sich Pezi das gedacht hat. Helfen wollen sie alle, aber keiner kann es alleine.

Wie das wohl ausgeht? Bleibt Kasperl ein Ei? Muss er womöglich ausgebrütet werden? Was, wenn das Ei gar einen Sprung bekommt? Fragen über Fragen.

Am besten, du begleitest Pezi und sein Ei auf der Reise durch das Märchenland. Die Kinder haben ja schon oft geholfen, wenn es brenzlig wurde. Vielleicht, und sogar sehr wahrscheinlich, wird auch diesmal alles wieder gut ausgehen.

Geeignet ab: 4 Jahren
Spieldauer: ca. 60 Min.
Kartenpreis: 8,50€ pro Person
Spielzeit: 12. Jänner bis 21. Jänner 2018 und 27. Jänner bis 28. Jänner 2018
Spieltage: Freitag - 15:00
Freitag - 16:45
Samstag - 15:00
Samstag - 16:45
Sonntag - 15:00
Sonntag - 16:45
Montag - 15:30
Dienstag - 15:30
Mittwoch - 15:30
Donnerstag - 15:30
Reservierung: Ab Freitag, 24. November 2017
Vorverkauf: Ab Freitag, 24. November 2017 an der Tageskassa
02.02. bis 04.02.2018 und 17.02. bis 25.02.2018

Wenn Pezi eine Zauberschale und ein Pergament mit einem Zauberspruch findet, kann das nur eines heißen: Es gibt ein Riesendurcheinander. Wenn dann noch zufällig Dagobert hinzukommt, der gerade – wie meistens – einen unbändigen Hunger hat, geraten die Dinge völlig zur Katastrophe.

Was ja keiner ahnen kann: Mittels des Gefäßes, in dem natürlich geheimnisvolle Kräfte wirken, werden die Körper jener vertauscht, die sich gleichzeitig über die Schale beugen, während der Zauberspruch gemurmelt wird. Pezi steckt plötzlich in Dagoberts und Dagobert in Pezis Körper. Kasperl, der dazukommt, kann es zuerst gar nicht glauben, will dann natürlich helfen, aber auch das geht schief, denn letztendlich steckt Kasperl in Dagobert, Dagobert in Kasperl. Aber - JUCHU - Pezi ist wieder er selber. Da bekommt jedoch „Dagobert-in-Kasperl“ Sehnsucht nach Lalobe und die arme Kleine ist vollkommen verwirrt, weil der Dagobert-Papi ganz so wie der Kasperl aussieht.

Pezi und „Kasperl-in-Dagobert“ beschließen, da sie allein nicht zurande kommen, dass Pezi und „Kasperl-in-Dagobert“ Hilfe bei wirklichen Zauberern suchen wollen. Pezi geht mit Lalobe und „Dagobert-in-Kasperl“ in die Höhle, vor allem, um Lalobe zu beruhigen. Während nun „Kasperl-in-Dagobert“ vor dem Höhleneingang wartet, kommen ganz unerwartet zwei finstere Gestalten: Eusebius und Kasimir, Räuber von Beruf. Als Pezi aus der Höhle zurückkehrt ist niemand mehr da. „Kasperl-in-Dagobert“ ist verschwunden!

Was da nur tun?

Wurde „Kasperl-in-Dagobert“ entführt? Und wenn ja, Warum?

Rätsel über Rätsel! Ein Abenteuer eben!

Geeignet ab: 4 Jahren
Spieldauer: ca. 60 Min.
Kartenpreis: 8,50€ pro Person
Spielzeit: 02. Feber bis 04. Feber 2018 und 17. Feber bis 25. Feber 2018
Spieltage: Freitag - 15:00
Freitag - 16:45
Samstag - 15:00
Samstag - 16:45
Sonntag - 15:00
Sonntag - 16:45
Montag - 15:30
Dienstag - 15:30
Mittwoch - 15:30
Donnerstag - 15:30
Reservierung: Ab Freitag, 12. Jänner 2018
Vorverkauf: Ab Freitag, 12. Jänner 2018 an der Tageskassa
02.03. bis 11.03.2018 und 17.03. bis 18.03.2018

Kasperl und Pezi sind sehr stolz und aufgeregt. Sie sind nämlich Pagen des jungen Königs Jaromir von Pangolien geworden, den sie an den Hof des Königs Bartholomäus begleiten sollen. Dort ist gerade ein großer Empfang im Gange, denn der König hat die Edlen der Nachbarländer eingeladen, sich um die Hand seiner Tochter, Prinzessin Leonie, zu bewerben. Von weit und breit sind die Prinzen, Königsöhne und sogar Könige angereist, um ihre Aufwartung zu machen. Einer nach dem anderen war in den Saal gekommen, voll freudiger Erwartung, und einer nach dem anderen schlicht betrübt wieder hinaus. Warum das wohl? Nun, der Grund dafür ist Prinzessin Leonie. Verwöhnt, überspannt und maßlos in ihrer Spottlust, lässt sie jeden Bewerber abblitzen. Und nicht genug damit, schüttet sie eimerweise Spott und Hohn über ihre Häupter.

Auch der junge König Jaromir, ein junger, schmucker Mann mit guten Manieren und einnehmendem Wesen , versuchte sein Glück. Doch obwohl er Prinzessin Leonie eigentlich sofort gefiel, wurde auch er von ihrer Spottwut nicht verschont. „Der hat ja ein Kinn wie eine Drossel!“ rief sie, während sie händeklatschend um ihn herum sprang, „ Fürwahr, ein wahrer König der Drosseln! Ein wahrer König Drosselbart!“
Betrübt entfernte sich der junge Mann.

Da ergriff der alte König Bartholomäus das Wort. Mit äußerster Strenge und bebend vor Zorn über das unmögliche Benehmen seiner Tochter rief er:“ Genug! Es ist genug! Alle Bewerber hast du beleidigt! Es ist eine Schande, wie du dich benimmst! Doch damit ist jetzt Schluss! Da dir keiner recht war, keiner gut genug, sollst du den nächstbesten heiraten, der an die Schlosspforte klopft. Und wenn es ein alter Bettler wäre! Du wirst seine Frau, und wirst das Schloss verlassen!“

Da war die Prinzessin aber erstaunt und verdutzt, denn so wütend hatte sie ihren Vater noch nie erlebt. Und dann erschrak sie, denn laut und vernehmlich pochte jemand an die Türe des Schlosses. Und einer Ohnmacht war sie nahe, als ein humpelnder, in schmutzige Lumpen gekleideter Spielmann hereinkam. Und schon war auch der Schlosskaplan zur Stelle, der die beiden vermählte. Und kurz darauf fiel polternd das Schlosstor hinter ihnen zu. Aus war es mit dem Prinzessinendasein.

Und was dann geschieht?

Schau es dir an. Kasperl und Pezi haben jedenfalls wieder einiges zu tun bei der Geschichte.

Geeignet ab: 4 Jahren
Spieldauer: ca. 60 Min.
Kartenpreis: 8,50€ pro Person
Spielzeit: 02. März bis 11. März 2018 und 17. März bis 18. März 2018
Spieltage: Freitag - 15:00
Freitag - 16:45
Samstag - 15:00
Samstag - 16:45
Sonntag - 15:00
Sonntag - 16:45
Montag - 15:30
Dienstag - 15:30
Mittwoch - 15:30
Donnerstag - 15:30
Reservierung: Ab Freitag, 02. Feber 2018
Vorverkauf: Ab Freitag, 02. Feber 2018 an der Tageskassa
06.04. bis 15.04.2018 und 21.04. bis 22.04.2018

Die Sonne scheint, der Himmel ist so blau! Kasperl und Pezi sind in der besten Laune. Warum? Weil sie heute ihre Sommerfrische beziehen! Ja! Sie haben von der Stadtverwaltung eine Landvilla geschenkt bekommen, als Dank für die guten Dienste, die sie der Stadt geleistet haben.

Eigentlich ist die Villa ein alter Wohnwagen, den die Zirkusleute stehen gelassen haben, weil er schon sehr klapprig ist und es durch das Dach hineinregnet. Aber für die Kasperlfamilie ist es ein Schloss. Natürlich braucht man für die Sommerfrische verschiedenes, und das muss eingepackt werden. In das Automobil natürlich! Die Kasperlfamilie hat sogar ein Rennauto! Weil nämlich in der Bodenplatte ein Loch ist, kann man mitrennen, und wenn die Bremsen nicht wollen, dann kann man mit den Füßen nachhelfen. Äußerst praktisch!

In der neuen Villa fühlt man sich rasch wohl. Aber was ist das?
Zwei Männer kommen mit einer Kiste, lassen sie stehen und verschwinden wieder. Wer die wohl waren? Pezi weiß es! Das waren die Männer vom Seeräuberjoe! Sicher! Pezi hat das im Abenteuerbuch gelesen. Der Seeräuberjoe hat seine Schätze immer an einsamen Orten vergraben. Einsam ist es hier auch, und wahrscheinlich werden die Seeräuber zurückkommen um den Schatz in der Erde zu versenken. Wie aufregend.

Was für ein Glück, dass Kasperl und Pezi in der vergangenen Woche im nahegelegenen Wald ihre große Erfindung, eine Räuberfangmaschine, aufgebaut haben. Wie gut!

Na, wie gut die funktioniert, das schaut ihr euch am besten selber an. Wer wird da wohl gefangen?

Geeignet ab: 4 Jahren
Spieldauer: ca. 60 Min.
Kartenpreis: 8,50€ pro Person
Spielzeit: 06. April bis 15. April 2018 und 21. April bis 22. April 2018
Spieltage: Freitag - 15:00
Freitag - 16:45
Samstag - 15:00
Samstag - 16:45
Sonntag - 15:00
Sonntag - 16:45
Montag - 15:30
Dienstag - 15:30
Mittwoch - 15:30
Donnerstag - 15:30
Reservierung: Ab Freitag, 02. März 2018
Vorverkauf: Ab Freitag, 02. März 2018 an der Tageskassa